1250 Jahre Allendorf/lahn


Liebe Bürgerinnen und Bürger von

Allendorf an der Lahn,

 

eigentlich ist es ungewöhnlich, dass nur 34 Jahre nach der 1200-Jahrfeier von Allendorf/Lahn im Jahr 1990 bereits im Jahr 2024 die 1250-Jahrfeier stattfinden soll.

Aber das hat eine ganz einfache Erklärung: Die 1200-Jahrfeier im Jahr 1990 stützte sich nämlich auf eine Urkunde im Lorscher Codex vom 27. Februar 790. Dieses Datum galt nach damaligen geschichtswissenschaftlichen Erkenntnissen

als das offizielle Ersterwähnungsdatum von Allendorf an der Lahn, übrigens auch von Großen-Linden und Lützellinden.

Als dann in den Jahren 2012 und 2013 vom Ortsbeirat und der Allendorfer Vereinsgemeinschaft e.V. die Vorbereitungen für die 1225-Jahrfeier im Jahr 2015 geplant wurden, sollte die Freiherr-vom- Stein-Urkunde beantragt werden. Dabei wurde aber bekannt, dass sich auch eine frühere Urkunde, nämlich mit Datum vom

28. Mai 774, bereits auf unser Allendorf bezieht. Die geplante 1225-Jahrfeier musste für 2015 dadurch zwar ausfallen, wir haben aber durch ein Dorffest mit großem Wanderspektakel am 30. Mai 2015 den  Rundwanderweg Allendorf/Lahn eingeweiht.

Damit ist Allendorf/Lahn der älteste Stadtteil von Gießen, der heute noch existiert. Älter als die Kernstadt, und

auch älter als die anderen Gießener Stadtteile Wieseck, Lützellinden, Rödgen und Kleinlinden.

Und weil „Alderdorph“ bei der Ersterwähnung so viel wie „altes Dorf“ bedeutet, lässt vermuten, dass die Siedlung noch sehr viel älter ist. Der Ortsbeirat hat dazu eine nachhaltige Initiative beschlossen, im  Jubiläumsjahr 125 und in der folgenden Dekade 1250 Bäume zu pflanzen. Hierüber informieren wir später ausführlich.

Und dieses Jubiläum wollen wir in 2024 ausgiebig feiern (Termine Festfolge). Dazu wirken Bürgerinnen und Bürger aktiv in drei vom Ortsbeirat und der Vereinsgemeinschaft gebildeten Gremien mit: Eine „Lenkungsgruppe“ trifft dabei die wichtigsten finanziellen Entscheidungen und organisiert den eigentlichen Festakt zum Jubiläum mit zahlreichen Ehrengästen.

Grußworte, ein kleiner Film sowie der Festvortrag über die Geschichte von Allendorf an der Lahn werden umrahmt von musikalischen Beiträgen. Wir hoffen auf einen kurzweiligen Abend. Moderiert wird dieser Abend von zwei jungen engagier-ten Menschen unseres Dorfes.

Die Arbeitsgruppe „Chronik“ erarbeitet zurzeit ein Buch, dass ab Mai 2024 verkauft werden soll. Es wird eine Ergänzung zu der immer noch in der Verwaltungsstelle erhältlichen „Chronik zur 1200-Jahrfeier von Allendorf/Lahn“ aus dem Jahr 1990. Dieses Buch wird reich bebildert sein und Beiträge erhalten, die in der damaligen Chronik nicht so intensiv beleuchtet wurden.

In Vorbereitung ist auch ein Allendorfer Kochbuch. Hier hat Franziska Ospald Rezepte aus dem Ort gesammelt.

Die Arbeitsgruppe „Festausschuss“ organisiert das Dorffest mit reichhaltigem Programm und hat folgende Unterarbeitsgruppen gebildet: Die Unterarbeits-gruppe „Software“ umfasst alles, was mit Genehmigungen, Hygienekonzept, Brandschutz, etc. zu tun hat, die Unterarbeitsgruppe „Hardware“ beschäftigt sich mit Equipment (alles rund ums Zelt inkl. Ausstattung, Toiletten, Beleuchtung, Technik, Musik, etc.), die Unterarbeits-gruppe „leibliches Wohl“ ist für Essen, Getränke, Finanzen (Wechselgeld) zu-ständig, die Unterarbeitsgruppe „Werbung“ kümmert sich um Plakate, Flyer, Sponsoren, Social Media, etc. und die Unterarbeitsgruppe „Orga“ rundet das Ganze ab und kümmert sich um Helfer, Telefonlisten, Programminhalte, eben alles, was rund ums Fest gemacht wer-den soll. Wer möchte, kann noch gerne im Festausschuss mitarbeiten. Vorsitzen-de ist Manuela Padalsky (Kontakt: ma-nu_haase@yahoo.de)

 

Hier wirken die örtlichen Vereine mit und stellen sich vor. Günter Ferber hat ein Schauzinngießen angekündigt, bei dem auch das Allendorfer Wappen aus Zinn und weitere Überraschungen günstig verkauft werden sollen. Die evangelische Kirchengemeinde sorgt für einen Aktion-Bound, eine Fotoausstellung und eine Mitmachaktion.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt am Samstag die Original Münchholzhäuser Blaskapelle und am Sonntag die Blaskapelle des Musikvereins 1963 Allendorf/Lahn.

Die Bewirtung erfolgt durch Gaststätte Rustico aus Heuchelheim – ein Caterer mit jahrzehntelanger Erfahrung im Catering und Eventmanagement. Bitte notieren Sie sich jetzt schon die Termine, denn wir freuen uns auf Ihr

Kommen!

Die Ortseingangsschilder wurden bereits erneuert und teilweise wurden auch Tafeln des Rundwanderweges Allendorf/Lahn ausgetauscht. Wir danken hier der Fa. MB Steinmüller für Material und Knowhow sowie dem Team um Rudi Pilz für die tolle Umsetzung.

Wir danken in diesem Zusammenhang der Stadt Gießen und auch der Jagdgenossenschaft für die finanzielle Unterstützung. Wir bedanken uns aber auch für finanzielle, sächliche, tatkräftige und ideelle Unterstützung von Bürgerinnen, Bürgern und Firmen, die bereits bei uns eingegangen sind und vielleicht noch weiter eingehen werden. Der Dank geht aber auch an alle, die dabei helfen, dass wir ein schönes Jubiläum feiern können.